Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Fachkräfte für Kreislauf und Abfallwirtschaft arbeiten häufig in privaten Abfallbetrieben (z.B. Kompostierung- oder Vergärungsanlagen, Anlagen zum Recycling von Altpapier, Altholz, Altmetallen, Altkunststoffen oder Bauabfällen). Sie arbeiten dort im Büro (Auftragssachbearbeitung, Disposition von Personal, Behältern und Fahrzeugen) oder im Betrieb (Bedienen von Radladern oder Gabelstaplern, Wartung von Containern, Sortierung von Abfällen). Ein anderes Einsatzgebiet ist die Arbeit für Städte oder Landkreise. Die Fachkräfte beraten dort die Bürger oder arbeiten in Müllverbrennungsanlagen, Deponien oder Bauhöfen.

Einen guten Überblick über die Tätigkeiten der Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft zeigt die website "Ich machs".

Dort wird der Beruf auch in einem Film vorgestellt der zum download zu Verfügung steht: "Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft"

Weitere Informationen: Bundesagentur für Arbeit

Schulische Voraussetzungen

Keine

Hauptschul- oder Realschulabschluss empfehlenswert


Ausbildungsdauer

3 Jahre

Bei vorausgehender Ausbildung oder Abitur ist eine Verkürzung auf 2 Jahre möglich.

Weiterbildung:

  • Meister
  • Umweltschutztechniker
  • Ingenieurstudium z. B. Umwelttechnik/Umweltschutz

Berufsaussichten

Meist mehr Lehrstellen als Bewerber

Gute Anstellungschancen

Bezahlung nach BAT


Staatliche Berufsschule Lauingen mit Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik
Kontakt: 89415 Lauingen  |  Friedrich-Ebert-Straße 14  |  Telefon: 09072 999-0  |  Fax : 09072 999-250  |  E-Mail

 

Interne Links auf eigene Inhalte:

Über folgende Links verlassen Sie unsere Internetpräsenz und gelangen auf Inhalte unserer Partner: