Elektroniker/in für Informations- und Systemtechnik

Elektroniker/innen für Informations- und Systemtechnik arbeiten daran mit, industrielle informationstechnische Systeme zu entwickeln und zu realisieren. Zudem warten sie die Systeme und leisten Support bei Störungen. Er ist für die Programmierung von Mikrocontrollersystemen und deren Vernetzung mit Sensorik und weiterverarbeitenden Datensystemen zuständig. Dieser Beruf wird als einer der Kernberufe im Hinblick auf Industrie 4.0 angesehen.

 


Aufgaben und Tätigkeiten:

  • Programmierung von Gerätesoftware in gängigen Programmiersprachen
  • Konfiguration von Schnittstellen in Feld und Leitebene
  • Parametrierung und Inbetriebnahme von Gefahrenmeldeanlagen

Typische Einsatzfelder

  • Automatisierungssysteme
  • Signal- und Sicherheitssysteme
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Funktechnische Systeme
  • Embedded Systems

Der Elektroniker für Informations- und Systemtechnik arbeitet vorwiegend in folgenden betrieblichen Funktions- und Aufgabenbereichen:

 

In Unternehmen, Behörden und Institutionen, die Informations- und Prozesstechnische Systeme einsetzen, entwickeln und bereitstellen.

 


Ausbildung:

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet die Abschlussprüfung Teil 1 statt. Die Ausbildung erfolgt im Betrieb und in der Berufsschule (Duale Ausbildung).

Voraussetzungen:

Ein Elektroniker für Informations- und Systemtechnik  benötigt Interesse am Zusammenführen von Hard- und Softwarelösungen bei elektrotechnischen Systemen und Geräten.

Weiterbildung:

  • Meister
  • Techniker
  • Ingenieur
  • Hochschule dual

Staatliche Berufsschule Lauingen mit Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik
Kontakt: 89415 Lauingen  |  Friedrich-Ebert-Straße 14  |  Telefon: 09072 999-0  |  Fax : 09072 999-250  |  E-Mail

 

Interne Links auf eigene Inhalte:

Über folgende Links verlassen Sie unsere Internetpräsenz und gelangen auf Inhalte unserer Partner: